Femegericht 'Freier Stuhl'


Auf einem parallel zum Rothaarkamm verlaufenden Höhenrücken, der ebenfalls eine beachtliche Höhe erreicht und durch den höchsten Punkt der Umgebung, die Ziegenhelle (816 m), gekrönt wird, weist die Flurbezeichnung 'Freier Stuhl' auf ein altes Femegericht hin. Hier wurde im Mittelalter über all jene zu Gericht gesessen, die eines der 12 femewürdigen Punkte wie Raub, Verrat oder gar Mord angeklagt waren. Die schuldig Befundenen wurden durch den Strang hingerichtet. Zur Erinnerung an das alte Femegericht wurde vom Verkehrs- und Heimatverein Girkhausen e.V. eine Tafel mit folgendem Textlaut aufgestellt: Wer schuldig befunden wurde, verfiel dem Tode. Der Tod war die einzige Strafe, welche die heimlichen Gerichte verhängten. Der Übeltäter erhielt seinen Lohn durch den Strang, aber nicht an einer bestimmten Richtstätte, sondern 'an dem nächsten Baum, den man haben mag'. Der heutige Flurname 'Freier Stuhl' zeugt noch von der damaligen Gerichtsstätte.

Zu erreichen:Über den Wanderweg x14 Wunderthausen - Mollseifen, erkennbar durch Steinblöcke und Hinweistafel direkt am Weg.